Über diese Seite

Anfang des Inhalts

Über diese Seite

Verbraucher müssen im Internet genauso wachsam sein wie im wirklichen Leben

Unter diesem Motto steht die Informationskampagne des Europäischen Verbraucherzentrums Deutschland über Abo-Fallen im Internet. Verbraucher werden umfassend informiert, damit sie die Tricksereien erkennen und nicht mehr darauf reinfallen. Zudem erhalten Verbraucher, die bereits in eine Abo-Falle getappt sind, Hilfestellungen, wie sie ihre Rechte gegenüber den Anbietern selbst wahrnehmen können. Um das Verständnis weiter zu erleichtern, gibt es auf dieser Website zusätzlich Videobeiträge, ein Quizspiel und ein Diskussionsforum: Dort können sich betroffene Verbraucher untereinander austauschen oder auch bei den Juristen des EVZ Deutschland in rechtlichen Fragen Rat einholen.

Durch den Projektträger, das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland, wird auch die europäische Dimension des Problems berücksichtigt: Gerade im Zusammenhang mit „Internetabzocke“ nutzen viele unseriöse Anbieter einen Geschäftssitz im EU-Ausland, um ihre Identität zu verbergen, ihre Haftung auszuhebeln und die Rechtsdurchsetzung gegen sie zu vereiteln. Weil sich Verbraucher hierdurch besonders verunsichern lassen, besteht in dieser Hinsicht ein besonderer Informationsbedarf. Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland ergänzt somit die Informationsangebote der Verbraucherzentralen. Es ist ausschließlich grenzüberschreitend tätig und hat die Aufgabe, über die Chancen und Risiken des EU-Binnenmarktes zu informieren und das Vertrauen in den gemeinsamen Markt zu stärken. Mehr Informationen über die Tätigkeiten des EVZ Deutschland finden Sie auf dessen Homepage: www.evz.de

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat dieses Projekt aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Das Bundesminiterium hält auf seiner Website weitere Informationen zum Thema der Kostenfallen im Internet bereit:
www.bmjv.de

Über diese Seite

Ende des Inhalts