Hilfe, wenn es passiert ist

Anfang des Inhalts

Hilfe, wenn es passiert ist

Was tun, wenn die Abo-Falle zugeschnappt ist?

Was tun, wenn die Abo-Falle zugeschnappt ist? Wie reagieren, wenn im Briefkasten die Rechnung vom Betreiber einer Abo-Falle liegt oder sogar die Mahnung eines Inkassobüros oder Rechtsanwalts? Ganz wichtig: Ruhe bewahren! Denn die Rechtslage spricht für den Verbraucher. Genaueres erfahren Sie hier.

Noch immer zahlen viel zu viele Verbraucher den geforderten Betrag; sei es aus Unwissenheit oder gar aus Furcht vor weiter steigenden Kosten, einem Schufa-Eintrag oder einem Gerichtsverfahren. Genau darauf setzen die Betreiber von Abo-Fallen. Es ist ein Spiel mit der Angst, und es geht um Einschüchterung.

Bewahren Sie einen kühlen Kopf und klären Sie, ob die Zahlungsforderung tatsächlich besteht oder nicht. Um Ihnen das zu erleichtern, haben wir in der Rubrik "Rechtslage" die typischen Fälle aufgeführt mit den rechtlichen Bewertungen.  Gehen Sie in Ruhe die einzelnen Themen durch. Sollten Sie hierbei zu dem Ergebnis kommen, dass das Geld zu Unrecht von Ihnen gefordert wird, ist es ratsam, sich schriftlich an die Gegenseite zu wenden und die Ausbuchung der Rechnung zu verlangen. Zu diesem Zweck finden Sie mehrere Musterbriefe als Download unter der Rubrik „Selbsthilfe“.  

Grundsätzlich hat der Betreiber einer Website nur dann einen Anspruch auf das Geld, wenn das vertraglich zwischen ihm und dem Verbraucher vereinbart worden ist. Doch selbst dann besteht für den Verbraucher meist immer noch die Möglichkeit, den Widerruf zu erklären.


Diskutieren Sie das Thema "In eine Abo-Falle getappt... und nun?" mit anderen Nutzern in unserem Forum

Hilfe, wenn es passiert ist

Ende des Inhalts